Das Stadion

Man begann das Stadion gleichzeitig mit der Sporthalle, im Jahre 1979 zu bauen, und dank dem gesellschaftlichen Zusammenschluss wurde das Sportzentrum zu 1983 auch fertiggestellt. Das Eröffnungsspiel wurde von 1500 Menschen beobachtet, ansonsten hat sich die durchschnittliche Zuschauerzahl in den 80‘-er Jahren an Heimspielen auch auf 600 Mann belaufen. Ursprünglich diente ein Sektor den Sitzgelegenheiten, die Zuschauer standen größtenteils um das Spielfeld. Als Wirkung der Entwicklungen hat sich das Sportzentrum 1996 mit neuer Tribüne und Umkleideräume erweitert. Nach fünfzehn Jahren, im Jahre 2011, – dank den durch das Gesellschaftssteuergesetz gegebenen Rahmen – sind im Bereich der Entwicklung der Infrastruktur beträchtliche Arbeiten durchgeführt worden.

Für die Unterbringung der Anhängerschaft ist heutzutage der Sektor 4 verantwortlich:

  1. Der heimische Sektor ist mit der Sporthalle zusammengebaut, Fassungsvermögen: 380 Mann.
  2. Über den Umkleideräumen und neben dem Spielerausgang befindet sich der Sektor der heimischen Ultras: Anzahl der Sitzplätze: 150.
  3. Hinter den vorhin erwähnten 2 Sektoren steckt die VIP- Loge, wo beschränkt 20 Mann untergebracht werden können.
  4. Beziehungsweise der separierte Sektor für die Gäste, wozu von der Ecke der Damjanich und der Vöröskapu Straße, über einen Park ein extra Eingang führt. Dieser Sektor befindet sich im nördlichen Bereich des Spielfeldes, hinter dem Tor, seine Kapazität: 200 Mann.

 

 

 

 

Im Stadion werden zurzeit drei Spielfelder betrieben. Der Boden des „Centerfeldes“ ist natürlich mit Rasen bedeckt, derzeitige Dimensionen: 105 x 64 m. Das Spielfeld verfügt über elektronische Anzeigetafel und über ein Bewässerungssystem, aber die Beleuchtung ist zurzeit noch nicht ausgebaut.

Neben dem „Centerfeld“ befindet sich auch ein legalisiertes, mit Kunstrasen bedecktes Trainingsfeld (100 x 62 m). Daneben, östlich von dem „Centerfeld“ wurde ein neues, 20 x 60 m Trainingsfeld mit Rasen gebaut, das auch über ein Bewässerungssystem verfügt.